Spielbericht TSV Süßen vs. TSB Schwäbisch Gmünd 2, 09.03.2019 – 19:30 Uhr Bizethalle Süßen

Süßen bleibt zu Hause eine Macht 26:22 (14:7)

Eine starke Vorstellung zeigte der TSV am vergangenen Samstag vor heimischem Publikum. Der TSB Schwäbisch Gmünd 2 gastierte in der Bizethalle. Im Hinspiel konnten Häfeles Männer überzeugen und auch im Rückspiel hatten die

Spieler Oberwasser. Ludmann, Zoldahn, Grupp und Möbus machten bis zur 8. Minute die ersten Treffer für Süßen, ehe Gmünds Eichler den Anschlusstreffer erzielen konnte. Grupp, Rieger und Möbus waren dann auch wieder zur Stelle und erhöhten bis zur 14. Minute, ehe Schlaudraff durch einen Treffer von Mucha zum 7:2, wieder hinter sich greifen musste. Die stabile Abwehr und mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen nach vier Siegen in Folge, hatte der TSB so seine Schwierigkeiten den Filstälern Paroli zu bieten. Der Süßener Angriffsverbund erzielte wieder drei Treffer ohne ein Tor der Gmünder. Dann bis zur 21. Minute, Süßens Polster hatte immer noch 6 Tore Bestand, wachten die Remstäler so langsam aus dem Tiefschlaf auf und versuchten sich gegen Süßens Heimstärke zur Wehr zu setzen. Das gelang auch zum Teil, denn der Vorsprung des TSV wurde mit dem 14:7 Halbzeitstand nur gering ausgebaut.

Häfele hatte eigentlich wenig auszusetzen am Süßener Spiel. Was aber hatten die Gmünder noch im Köcher, war doch die Mannschaft mit ehemaligen erfahrenen Oberligaspieler gespickt. Süßen war gewarnt und bis zur 41. Minute wuchs der Vorsprung auf 20:11 heran. Jedoch ist die Mannschaft anfällig für Konzentrationsschwächen und man mag sich ungern an das Auswärtsspiel in Steinheim erinnern, als Süßen einen 8 Tore Halbzeitvorsprung verdaddelte. Es kam wie es kommen musste, der TSB verkürzte bis zur 52. Minute auf 23:20. Die Chancen waren da, jedoch scheiterten Häfeles Männer entweder am Pfosten oder am Gmünder Keeper. Das Glück schien dem TSV abhandengekommen zu sein. Der TSB witterte Siegesluft. Rieger übernahm dann nochmal die Verantwortung und erhöhte durch eine schöne Einzelaktion auf 24:20. Dann erwischte den TSB das Pech und die Männer von Trainer Czypull fanden mit Torhüter Ocker in der zweiten Hälfte einen starken Süßener Rückhalt. Drei Mal frei vorm Tor entschärfte Gmünder Würfe verdienen das prädikat weltklasse, wobei Schlaudraff sich in der ersten Hälfte diese Auszeichnung ebenfalls verdiente. Die Remstäler hatten keine Kräfte mehr und betrieben durch Eichler und Kößer lediglich Ergebniskosmetik. Der TSV entscheidet auch das Rückspiel der beiden Aufsteiger für sich.

Nun heißt es für die kommende Aufgabe am Sonntag um 17:00 Uhr in der Süßener Bizethalle erneut alle Kräfte zu mobilisieren und die Niederlage gegen die SG Hofen/Hüttlingen 2 aus dem Hinspiel zu egalisieren. Verdient geschlagen geben mussten sich Häfeles Männer in einem spannenden Spiel, bei dem sich die Süßener an dem Torwart die Zähne ausbissen.

Es spielten: Ocker (TW), Schlaudraff (TW), Schäfer, Grupp (5/4), Brucker, Lubberhuizen (1), Schweizer, Ludmann (3), Dürner (1), Reik (3), Schmidt, Möbus (4), Rieger (2), Zoldahn (7)

Bericht mg

Bild Dominik Durner

Unsere Sponsoren

  • vesenmaier
  • maxpremium
  • koeder logo farbe
  • blumenpfeffer
  • zumbaeumle
  • haefele
  • alliantz
  • loewen
  • koelle
  • kskgp
  • physioaktivkramer
  • logo-hauser-engineering
  • spr
  • mrs
  • filstalapotheke
  • auer
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok