Spielbericht TSG Eislingen vs. TSV Süßen, 21:21 (10:8) Öschhalle Eislingen, 18.10.2020

Punkt gewonnen oder Punkt verloren 

Diese Frage muss sich der TSV Süßen wohl oder über nach dem Spiel gegen die TSG stellen. Unter Ausschluss der Zuschauer musste das Trainerteam Schaffer/Lubberhuizen in Eislingen auf Schweizer und Schmidt verzichten, dafür aber wieder mit Schlaudraff im Tor.

Die Partie glich zu Beginn ähnlich wie gegen die HSG Wa/Bö. Sehr fahrig und nervös im Abschluss agierten Marcs Männer vor dem Eislinger Gehäuse. Der TSV war zwar gewillt

es besser zu machen, im Vergleich zur Vorwoche gegen die HSG, aber der TSG Keeper nagelte den Kasten förmlich zu. Schattner konnte erst in der 4. Minute den Anschlusstreffer herstellen. Der Aufsteiger Eislingen wollte auf jeden Fall die beiden Punkte in der Öschhalle behalten und die 6:0 Abwehr der Eislinger bereitete dem TSV Süßen Kopfzerbrechen. Im weiteren Verlauf des Spiels konnte sich keine der Mannschaften entscheidend absetzen. Lediglich der 10:8 Halbzeitstand markierte für die TSG den Größten Abstand zum TSV.

Nach dem Seitenwechsel war das Momentum auf der Seite des TSV und bis zur 39. Minute konnte der TSV zum ersten Mal durch Schattner mit 11:12 in Führung gehen. Bis zur 44. Minute konnte der TSV den zwei Tore Vorsprung auch verwalten, dann aber ließ die Konzentration wieder nach und die TSG drehte die Führung innerhalb von drei Minuten auf 17:15. Der TSV war geschockt, ließ aber nicht locker und konnte is zur 56. Minute wieder auf 19:19 ausgleichen. Eine Entscheidung ob Sieg oder Niederlage lag bis zu diesem Zeitpunkt nicht in Sicht. Beide Mannschaften kämpften bis zum Schluß. Schattner konnte in der 59. Minute nochmals ausgleichen zum 21:21 aber an diesem Nachmittag sollte es für beide Mannschaften lediglich zu einem Remis reichen. 

Unterm Strich ein leistungsgerechtes Unentschieden. Für Süßen ist es in der laufenden Saison der erste Punkt. Für die kommende Aufgabe am Samstag gegen die BWOL-Reserve des TSB Schwäb. Gmünd muss Trainer Schaffer die Nervosität den Spieler nehmen. Der TSB steht mit 0:4 Punkten mit dem Rücken zur Wand und muss ebenfalls wie der TSV dringend punkten um den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze nicht zu verpassen.                   

Es spielten: Schäfer, Graf (2), Grupp (9/6), Lubberhuizen, Ludmann (1), Schlaudraff, Gansel, Möbus (3), Durner (2), Buck, Schattner (4)

Unsere Sponsoren

  • koelle
  • auer
  • loewen
  • maxpremium
  • autokoenninger
  • mrs
  • vesenmaier
  • haefele
  • physioaktivkramer
  • filstalapotheke
  • ctkservice
  • koeder logo farbe
  • spr
  • logo-hauser-engineering
  • carlstahl
  • blumenpfeffer
  • alliantz
  • kskgp
  • zumbaeumle

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.